Traillauf in Stavelot WICHTIGE INFORMATION:

Das Konzept ExtraTrail ist auf dem Gebiet der Gemeinde STAVELOT entwickelt. Die Strecken bis 9 km, 13 km, 23 km und 40 km sind zur Benutzung bereit. Zur Erleichterung können Sie die SityTrail-Karten benutzen und die GPX-Wege herunterladen. Sie bewegen sich in völliger Freiheit. Die Verwendung der Wege erfolgt auf die Verantwortung jedes Einzelnen. ExtraTrail kann zu keinem Zeitpunkt für Schäden oder Verletzungen, die Personen entstehen, die unsere Wege benutzen, haftbar gemacht werden.
Einige Brücken oder Stege sind nicht für eine schwungvolle Überquerung vorgesehen. Daher ersucht ExtraTrail die Trailläufer und Nordic Walker, diese Anlagen mit Vorsicht und nicht laufend zu benutzen. Von der VoG ExtraTrail, dem Eigentümer der Örtlichkeiten oder vom Betreiber der Infrastruktur kann bei Zwischenfällen oder Unfällen eines Benutzers dieser bestehenden Anlagen auf unseren Strecken keinerlei Schadensersatz gefordert werden.
An Orten, die von Spaziergängern und Familien besucht werden, empfehlen wir ausdrücklich, sich rücksichtsvoll und höflich zu verhalten, sodass jeder die Möglichkeit erhält, die häufig einzigartigen Plätze zu genießen.
Diese Internet-Seite gibt genaue Auskünfte über die Wege, wie etwa den Zustand der Pfade, die zu setzenden Vorsichtsmaßnahmen, Wetter-Infos, praktische Informationen sowie Schließungen im Falle von Sturmwarnungen, bei Jagden oder Treibjagden.

ExtraTrail : Raffinierte Wege mit Leidenschaft

Alle ExtraTrail-Strecken sind sorgfältig ausgearbeitet und bieten so eine Vielfalt an Landschaften und verschiedene technische Herausforderungen. Sie wurden mit Hilfe der Plattform „Sity Trail“ auf dem Gelände erstellt und sind mit leicht erkennbaren Markierungen gekennzeichnet.

TRAILLAUF IN STAVELOT BRECHEN SIE AUF ZU NEUEN HORIZONTEN!

Stavelot, Stavelot, ist eine Kombination aus einer kleinen Stadt mit klösterlicher Geschichte, der besonderen Folklore der Blancs-Moussis und der außergewöhnlichen Natur der Umgebung. Außerdem ist es ein Ort der Vergangenheit von Handwerk und Industrie, an dem sich bereits symbolträchtige Persönlichkeiten wie Guillaume Apollinaire und Victor Hugo aufgehalten haben. An diesem Ort endete auch die zum Scheitern verurteilte und zerstörerische Rundstedt-Offensive im Dezember 1944 und hinterließ dabei Opfer und Verwüstung.
Heute verfolgt Stavelot seine Leidenschaft für Kunst und Kultur zwischen der Spannung seiner Autorennstrecke von Francorchamps (den Piloten zufolge die schönste der Welt) und jener der Wasserfälle von Coo im prestigeträchtigen Rahmen seiner Abtei.
Was beim Lauf nach Stavelot überrascht: Mit nur wenigen Schritten überschreitet man die Grenzen des Stadtzentrums mit seinem reichen historischen Erben und taucht schnell in die unberührte, authentische Natur ein. Die Region bietet atemberaubende Panorama-Ausblicke auf die großartigen Landschaften des Ameltals, aber auch Singletrails, auf denen man sich heimlich auf die Spuren von Feldhasen und Hirschen begeben kann.

INFO !
Die 4 Strecken in Stavelot (Grün 9, Blau 13, Rot 23 und Schwarz 40 km) beginnen am Tourismus-Büro
Abtei von Stavelot – Galerie vitrée – Cour de l’Abbaye, 1 – 4970 Stavelot (Belgien)
Tel.: +32 (0)80 86 27 06 • http://tourismestavelot.be/
Täglich geöffnet von 10.00 bis 13.00 Uhr und von 13.30 bis 17.00 Uhr
Die rote (23 km) und die schwarze (40 km) Strecke sind auch ab dem Tourismusamt Coo zugänglich
Empfangspavillon, B-4970 Coo-Stavelot (Belgien) • Tel.: +32 (0)80 68 46 39

STAVELOT-EXTRATRAIL 9KM

Profil

Farbe: Grün
Distanz: 9,8 KM
Höhenunterschied: 270 Meter
Dauer: 1 bis 2,5 Stunden
Schwierigkeit: ++
Start: Tourismusbüro (Abtei von Stavelot)

Beschreibung

Der Start befindet sich auf Höhe der verglasten Galerie der Abtei von Stavelot im historischen Herz, welches man über den Vorbau des Ehrenhofs verlässt. Anstieg nach rechts in die Rue du Châtelet in Richtung von Place Saint-Remacle, den man zur Gänze überqueren muss, um die Rue Chaumont zu erreichen. Danach trifft man auf die Avenue du Doyard und die Rue Marlennes (Achtung: starker Verkehr auf der N68). Überqueren Sie die Straße auf dem Zebrastreifen, gehen Sie 50 Meter nach rechts – dann stoßen Sie auf einen kleinen asphaltierten Weg zu Ihrer Linken.
250 Meter weiter oben beginnt das Abenteuer: Durchgang in einen kleinen Tunnel (rutschiger Boden), aus dem der Hottonruy (Bach) fließt. Diesem folgen Sie dann auf der rechten Seite (linkes Ufer) bis zum Pierre du Diable (KM 1,2). Steiler Anstieg auf einer Wiese, bevor man 300 Meter weiter oben wieder auf Wald trifft.
Es folgt eine Rundstrecke von 3 km zwischen Hochmoor und Wald, anschließend kommt man an eine neue Straße (N622 zwischen Stavelot und Francorchamps). Dieser folgen Sie rechts etwa 300 Meter weit, danach treten Sie in den Wald des früheren Vitaparcours ein und kommen zur unmittelbaren Umgebung des Dorfes Amermont. Sie können dabei dank der Steigung eine freie Aussicht genießen.
Es folgt der teilweise Übergang von Amermont, den Sie auf einem Weg links zwischen den Weiden verlassen.
Über einen tollen Singletrail in Hanglage und vorbei an „Les Chouettes“, einem alten Wärterhaus am RAVel (Linie 44A), geht es zurück in den Wald. Sie gehen dann einen Waldweg hinunter und schlagen danach einen neuen Singletrail ein, der Sie an der Rückseite des Gewerbeparks nach Stavelot führt.
Durchwaten Sie den Rau de Chefosse oder überqueren Sie ihn auf dem Steg Passerelle des Binchous. Sie gelangen durch ein Wohnviertel vorbei am Collège Saint-Remacle und durch die Rue Devant les Capucins zurück in die „Zivilisation“. So landen Sie praktisch wieder an Ihrem Ausgangspunkt.
Die Abtei ist nur noch einen Steinwurf entfernt. Sie haben die Gelegenheit, einen Stopp auf der Terrasse eines der Cafés oder der Brasserien einzulegen, um etwas Energie zu tanken – egal, ob in fester oder flüssiger Form ;-).

Empfehlungen

Getränke und Verpflegung empfohlen.
Es wird empfohlen, ein Mobiltelefon mitzunehmen.

Klicken Sie auf die Karte, um die Strecke darzustellen.

STAVELOT-EXTRATRAIL 13 KM

Profil

Farbe: Blau
Distanz: 13,5 KM
Höhenunterschied: 478 Meter
Dauer: 1,5 bis 2,5 Stunden
Schwierigkeit: +++
Start: Tourismusbüro (Abtei von Stavelot)
Besonderheit: erheblicher Anteil an asphaltierten Wegen
Verbindung: Diese Route ermöglicht es, Spa über die schwarze Strecke zu erreichen (30 km)

Beschreibung

Start auf Höhe des Tourismusbüros von Stavelot (verglaste Galerie der Abtei). Durchquerung der Stadt bergauf über Place Saint-Remacle bis man auf die Avenue du Doyard und die Rue Marlennes trifft (Achtung: starker Verkehr auf der N68). Sie gehen weiter bergauf bis auf Höhe des kleinen Tunnels (dunkel, nicht beleuchtet – im Winter herrscht Rutschgefahr), in dem der Hottonruy (Bach) fließt. Nach dem Tunnel und nach dem Überqueren einer kleinen Straße gehen Sie weiter links am Hottonruy (rechtes Ufer) bergauf an der Chapelle de la Vierge und dann an einem kleinen Wasserreservoir zu Ihrer Rechten vorbei. Biegen Sie links ab und Sie erreichen ein Waldgebiet mit komplett erneuerten Parzellen. Sie gewinnen an Höhe und erreichen die Spitze des Hügels über einen Waldweg. Die Steigung nimmt ab, wenn Sie eine grasbewachsene, feuchte Brandmauer erreichen, die Sie direkt auf das Plateau führt. Beachten Sie zu Ihrer Rechten an einer Kreuzung das Ferdinand-Kreuz.
Ist der Gipfel erreicht, eröffnet sich der weite Panoramablick auf das Roannay-Tal. Beim Hinuntergehen können Sie tolle Ausblicke auf die Dörfer Moulin du Ruy, Borgoumont sowie in der Ferne auf der rechten Seite auf das Hochmoor von Malchamps genießen.
Bei KM 4,6 verlassen Sie die rote und schwarze Strecke, indem Sie rechts einen Schotterweg nehmen, der im Zickzack verläuft. Danach kommen Sie zu einer kleinen, abfallenden, asphaltierten Straße, die Sie zum Dorf Heilrimont, auf Höhe von Moulin du Ruy führt.
Bei KM 5,6 biegen Sie rechts ab. Sie gehen zwischen Wiesen und nähern sich dem Dorf Moulin du Ruy auf Höhe der Schule (KM 6,5). Beachten Sie: Hier befinden Sie sich 200 m von der Verbindung mit der schwarzen Strecke (30 km) von Spa.
Gehen Sie rechts, danach erneut rechts auf einem tief liegenden und unebenen Weg, bei dem auch ein Bach fließt. Dann kommen Sie wieder auf einen asphaltierten Straßenabschnitt, der Sie in Schleifen bis zum Dorf Exbomont führt.
Begeben Sie sich nun auf einen erneuten, gleichmäßigen Anstieg, um zum Berghang von Stavelot und in Richtung der Abtei zu gelangen.
Bei KM 11,75 gehen Sie entlang einer Wiese in starker Hanglage und danach erneut in einem Waldabschnitt am Ufer des Baches Hottonruy. Nun befinden Sie sich auf dem Ufer gegenüber jenem, an dem Sie beim Start gegangen sind.
Rückkehr zum Stadtzentrum. Brasserien, Restaurants und weitere Tearooms warten auf Sie.

Empfehlungen

Getränke und Verpflegung empfohlen.
Es wird empfohlen, ein Mobiltelefon mitzunehmen.

Klicken Sie auf die Karte, um die Strecke darzustellen.

STAVELOT-EXTRATRAIL 23 KM

Profil

Farbe: Rot
Distanz: 23,4 KM
Höhenunterschied: 830 Meter
Dauer: 2,5 bis 5 Stunden
Schwierigkeit: ++++
Start: Tourismusbüro (Abtei von Stavelot) und Tourismusamt Coo
Verbindung: diese Route ermöglicht es, Stoumont von La Venne aus zu erreichen

Beschreibung

Tourismusamt Coo

Empfehlungen

Getränke und Verpflegung empfohlen.
Mobiltelefon erforderlich.
Rettungsdecke und Pfeife empfohlen.
Diese Strecke ist sehr anstrengend mit starken Höhenunterschieden.und erfordert technisches Geschickt.

Klicken Sie auf die Karte, um die Strecke darzustellen.

STAVELOT-EXTRATRAIL 40 KM

Profil

Farbe: Schwarz
Distanz: 40 KM
Höhenunterschied: 1340 Meter
Dauer: 4,5 bis 7 Stunden
Schwierigkeit: +++++
Start: Tourismusbüro (Abtei von Stavelot) et Tourismusamt Coo
Verbindung: diese Route ermöglicht es, Stoumont von La Venne aus zu erreichen

Beschreibung

Start auf Höhe des Tourismusbüros von Stavelot (verglaste Galerie der Abtei). Durchquerung der Stadt bergauf über Place Saint-Remacle bis man auf die Avenue du Doyard und die Rue Marlennes trifft (Achtung: starker Verkehr auf der N68). Sie gehen weiter bergauf bis zur Höhe des kleinen Tunnels (dunkel, nicht beleuchtet – im Winter herrscht Rutschgefahr), in dem der Hottonruy (Bach) fließt. Nach dem Tunnel und nach dem Überqueren einer kleinen Straße gehen Sie weiter links am Hottonruy (rechtes Ufer) bergauf an der Chapelle de la Vierge und dann an einem kleinen Wasserreservoir zu Ihrer Rechten vorbei. Biegen Sie links ab und Sie erreichen ein Waldgebiet mit komplett erneuerten Parzellen. Sie gewinnen an Höhe und erreichen die Spitze des Hügels über einen Waldweg. Die Steigung nimmt ab, wenn Sie eine grasbewachsene, feuchte Brandmauer erreichen, die Sie direkt auf das Plateau führt. Beachten Sie zu Ihrer Rechten an einer Kreuzung das Ferdinand-Kreuz.
Ist der Gipfel erreicht, eröffnet sich der weite Panoramablick auf das Roannay-Tal. Beim Hinuntergehen genießen Sie tolle Ausblicke auf die Dörfer Moulin du Ruy, Borgoumont sowie in der Ferne auf der rechten Seite auf das Hochmoor von Malchamps. Es folgt ein angenehmer Abstieg durch den Wald bis zum Dorf Roanne. Unterhalb dieses Dorfes nehmen Sie die rote Strecke zu Ihrer Linken. Gehen Sie geradeaus weiter und überqueren Sie den Roannay (Bach). Richtung La Gleize über Les Minières durch das Herz des Dorfes (Beachten Sie den Panzerwagen Königstiger II Nummer 213, der von den deutschen Truppen am Ende des Zweiten Weltkrieges zurückgelassen wurde, sowie das Dezember 44 Museum daneben).
Sie erreichen dann die Höhe des Dorfes La Gleize, bevor Sie in den Weiler von La Venne über einen Schieferweg gelangen – dieser kann bei feuchtem Wetter sehr rutschig werden. In La Venne beginnt die Verbindung zur Strecke von Stoumont.
Nach La Venne erwartet Sie der sanfte Anstieg der Amel (Fluss), bevor Sie zur Brücke des Freizeitparks Plopsa Coo gelangen. Überqueren Sie die Zugangsbrücke zu Plopsa Coo, gehen Sie dann bis ganz nach rechts vom Parkplatz, fast bis zum Fuß des Wasserfalls. Ein sehr steiler und nicht ausgebauter Weg (das Bauprojekt ist für Oktober 2016 vorgesehen) ermöglicht es, die Brücke über dem Wasserfall von Coo zu erreichen (Achtung: kein Geländer vorhanden, es herrscht daher Absturzgefahr in das unter der Brücke fließende Wasser). Nach dem Überwinden des kleinen grünen Gatters (Überklettern erforderlich) biegen Sie links ab und gehen entlang der Parkplätze an der Straße in Richtung der Sesselbahn.
Nach etwa 100 Metern gehen Sie über die Straße und nehmen eine sehr steile Treppe, die Sie auf den bewaldeten Hang der Sesselbahn von Coo führt. Es folgt ein langer, sehr technischer Anstieg mit Zickzack-Verlauf. Sie machen hier die meisten Höhenmeter. Auf Höhe der Bergstation der Sesselbahn ist der Anstieg noch lange nicht zu Ende, doch Sie können hier eine Pause einlegen und vom Aussichtsturm den Blick auf das Dorf Coo und seinen tief liegenden See genießen. Der Aufstieg geht weiter, bis Sie den Startbereich für Gleitschirmflieger erreichen. Nach einem Umweg von wenigen Metern können Sie den Blick auf Trois-Ponts genießen.
Nach etwa 500 Metern verlassen Sie den Hauptweg nach rechts und folgen einem Weg, der über den Kamm verläuft. Kurz vor Belvédère de Ster (Aussichtspunkt mit Picknick-Tisch) biegen Sie rechts ab, während die rote Strecke geradeaus verläuft. Es folgt ein schöner stufenweiser Abstieg in den Wald, der zwischen einigen Häusern am Chemin de Lancre, direkt über Thier de Coo endet.
An der Kreuzung von Thier de Coo und dem Weg von Vieux Sarts (Feriendorf) folgt ein erneuter Anstieg in den Wald bis zu einem kleinen Picknick-Stand. Gehen Sie in den Wald zu Ihrer Rechten und Sie erreichen das Nagelkreuz (La Croix aux Clous). Danach biegen Sie noch einmal rechts ab und folgen einem abfallenden Weg, der in einer richtigen Haarnadelkurve verläuft. Richten Sie beim Vorbeigehen den Blick auf Coo und einen der beiden Arme seines tief liegenden Sees in Hufeisenform.
Ein alter Waldweg an der Höhenkurve, die in den RAVel Stavelot-Trois-Ponts reicht, führt Sie 3 km weiter zur Fernverkehrsstraße (N 68), die Sie mit größter Vorsicht überqueren müssen (Schnellstraße). Direkt unterhalb von einigen Treppenstufen beginnt ein Weg, der sich bis zur Domaine de Long Pré (Ferienzentrum) schlängelt. Ein Metallsteg ermöglicht es Ihnen, die Amel zu überqueren.
Nach dem Steg biegen Sie links ab und gehen am Wasser entlang, bis Sie nach einigen hundert Metern zu einer gleichmäßigen, aber markierten Steigung kommen. Bei der sternförmigen Kreuzung (KM 21,7) gehen Sie geradeaus weiter. Wenn Sie die ersten Häuser des Dorfes Aisomont erreichen, nehmen Sie links die Haarnadelkurve. Es geht nun die wieder die Meter, die Sie zuvor gewonnen haben, hinunter, bis Sie fast den Rau de Bouvin erreichen. Gehen Sie etwa einen Kilometer weiter. Bei KM 25,6 gibt es wieder eine Kurve nach rechts und Sie überqueren eine kleine Holzbrücke etwas weiter unten.
Gehen Sie geradeaus bis zu Gué du Magiru und Sie stoßen wieder auf die Straße von Wanne. 100 Meter nach rechts, danach nach links mit dem schönen Aufstieg der Ufer des Magiru. Sie erreichen den höchsten Punkt der berühmten Côte de Stockeu mit ihrem Gedenkstein für Eddy Merckx. Danach gehen Sie links auf einer asphaltierten Straße für etwa 200 Meter wieder herunter.
Gehen Sie rechts, an der Ecke des B&B Villa Stavelot, weiter in Richtung von La Bergerie und dann von Bultay. Die Landschaft ist zurzeit völlig offen und Sie können kilometerweit rundum sehen. Nachdem Sie zwischen Weiden und durch einen Wald gegangen sind, gehen Sie durch den Weiler von La Vaux Richard und weiter bis zum Steg (achten Sie auf Wurzeln), der über die Amel führt.
Direkt nach dem Steg gehen Sie nach rechts auf einen Weg, der bis zur Amel reicht. Diesen verlassen Sie schließlich für einen Anstieg, bis Sie eine Gruppe von Bauernhöfen in der Umgebung von Wavreumont erreichen.
Der Abstieg in Richtung Stavelot gibt nur wenig Gelegenheit, um den Ausblick zu genießen, da das Gelände technisch anspruchsvoll ist (Matsch, Wurzeln, Kies). In der warmen Jahreszeit werden Sie auf jeden Fall auf Wildkaninchen treffen, die ihre Bauten direkt am Weg graben.
In Challes angekommen bleibt Ihnen noch ein guter Kilometer, bis Sie die Abtei erreichen. Gehen Sie an der Amel und danach am Spielplatz mit den Sportplätzen entlang.
Welcome back! Sie sind wieder da.

Empfehlungen

Getränke und Verpflegung zwingend erforderlich.
Mobiltelefon obligatorisch.
Rettungsdecke und Pfeife empfohlen.
Diese Strecke ist sehr anstrengend und technisch anspruchsvoll mit starken Höhenunterschieden.

Klicken Sie auf die Karte, um die Strecke darzustellen.

VERBINDUNG ZWISCHEN DEN STRECKEN VON STAVELOT UND TROIS-PONTS

Es wurde ein sehr kurzer Verbindungsweg eingerichtet, damit Sie die rote und schwarze Strecke von Stavelot beim Wasserfall von Coo verlassen und beim unteren Stausee von Coo die blaue oder schwarze Strecke von Trois-Ponts erreichen können.

Profil

Farbe: Lila
Distanz: 400 m
Höhenunterschied: +3 Meter
Dauer: 3 bis 6 Minuten
Schwierigkeit: -

Klicken Sie auf die Karte, um die Strecke darzustellen.

VERBINDUNG ZWISCHEN STRECKEN VON STAVELOT & SPA

Es wurde eine Verbindungsroute zwischen den EXTRATRAIL-Strecken von Stavelot und Spa erstellt.
Es wurden Markierungsposten mit der Code-Farbe LILA „CONNEXION“ aufgestellt, um diese beiden Running Territories zu verbinden.
Nur 300 Meter trennen die Strecken dieser beiden Einheiten. Die Verbindung verläuft durch das Zentrum des Dorfes Moulin du Ruy bei KM 6,6, von Stavelot kommend (blaue Strecke, 13 km) sowie bei KM 18,7 von Spa kommend (schwarze Strecke, 30 km).
Sie können nun Ihre Strecken verbinden und so durch diese Verbindung verlängern. Die Verbindung verläuft sehr direkt und ermöglicht Ihnen den Zugang zur Thermalstadt und zu ihren Strecken bis 5, 10, 20 und 30 km. Dabei durchqueren Sie das Hochmoor von Bérinzenne.

Profil

Distanz: 0,3 KM
Höhenunterschied: +6 Meter
Dauer: 4 Minuten
Schwierigkeit: -

Klicken Sie auf die Karte, um die Strecke über die Seite SityTrail.com darzustellen und erhalten Sie die GPX-Strecke für Ihr Smartphone oder Ihre Cardio-GPS-Uhr.

VERBINDUNG ZWISCHEN STRECKEN VON STAVELOT & STOUMONT

Start in Stavelot und Ankunft in Stoumont: Das ist jetzt durch die Verbindungsstrecke zwischen den EXTRATRAIL-Strecken dieser beiden Einheiten möglich.
Es wurden Markierungsposten mit der Code-Farbe LILA „CONNEXION“ aufgestellt, um diese beiden Running Territories zu verbinden.
4 km trennen die Strecken der beiden Gemeinden.
Die Verbindung verläuft über den Weiler von La Venne, bei KM 10 von Stavelot kommend (rote Strecke, 23 km oder schwarze Strecke 40 KM). Die Verbindung führt Sie zum Tourismusbüro von Stoumont. Von dort aus können Sie zu den Extratrail-Strecken bis 7, 14, 21 und 30 km aufbrechen oder Extratrail Spa über die Verbindung Stoumont-Spa auf Höhe von La Vecquée oberhalb des Dorfes Monthouet erreichen.

Profil

Distanz: 4 KM
Höhenunterschied: +36 Meter
Dauer: 30 Minuten
Schwierigkeit: +

Klicken Sie auf die Karte, um die Strecke darzustellen.

VERBINDUNG ZWISCHEN DEN STRECKEN VON STAVELOT UND MALMEDY

Dank einer Verbindung bei Wavreumont können Sie nun eine Stavelot-Strecke mit einer Malmedy-Strecke fortsetzen.

Es wurden Markierungsposten mit dem Farbcode LILA „VERBINDUNG“ angebracht, um diese zwei Running Territories miteinander zu verbinden.

Etwa 300 Meter trennen die schwarze Strecke von Stavelot von der blauen Strecke von Malmedy.

Profil

Distanz: 0,3 KM
Höhenunterschied: +11 Meter
Dauer: 3 Minuten
Schwierigkeit: +

Klicken Sie auf die Karte, um die Strecke darzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*